Der Chic Sparrow Hype

Allgemein

Es geschah am 22. Februar 2017 und ich gestehe: Ich habe es getan. Ich habe – schon wieder – einen Chic Sparrow aus Amerika bestellt. Und erneut stelle ich mir selbst die Frage: Warum bloß?

Heute möchte ich versuchen zu erklären, warum ich glaube, dass die Marke Chic Sparrow so einen “Hype” ausgelöst hat. Das Ganze natürlich aus meiner persönlichen Wahrnehmung heraus – wie ich die Szenerie erlebt habe und ebenfalls “infiziert” worden bin.

csvonmalittlelovelythings2

Als ich vor über einem Jahr zu einem Traveler’s Notebook kam, sah ich hier und da immer mal wieder Fotos von diesen perfekt genähten und verarbeiteten “Chic Sparrows”. Mein erster Gedanke war: „So einen will ich auch!“ Aber woher, wie und welchen überhaupt?

Mit ihren Chic Sparrow-Fauxdoris war Jennifer Harvey durch das Online-Verkaufsportal Etsy bekannt und berühmt geworden. Als ich begann, mich dafür zu interessieren, war sie gerade im Begriff, eine eigene Internetpräsenz zu errichten, da ihr Geschäft zu boomen scheinte.

Ich fütterte ich mich hungriger mit YouTube Videos. Damals schwärmten hauptsächlich Amerikaner unendlich über ihre Chic Sparrows und lobten sie dabei so dermaßen in den Himmel, dass ich gar nicht anders konnte, als ihnen nickend beizupflichten und meinen Wunsch zu manifestieren: “Ich will so einen Chic Sparrow! Und am besten gestern schon!”

Für die Amerikaner natürlich ein riesen Vorteil: Sie haben die Möglichkeit, ihren Chic Sparrow an dem einen Tag zu bestellen und das Notebook am gefühlt nächsten Tag bereits in den Händen zu halten. Auch wenn das für uns Deutsche nicht der Fall ist, ist man trotz aller Schikanen die auf einen lauern trotzdem schon mal begeistert und “sehnt” sich nach derselben Glückseligkeit. So ringt sich schlussendlich dann doch zu dem Gedanken durch: „Na gut, schauen wir doch mal was sowas kostet!“

Dann kommt erstmal der große Schock: der Preis. Dann der nächste Schock: Versand aus Amerika. Das bedeutet extrem hohe Versandkosten (und in den meisten Fällen auch noch Zoll) und der dritte Schock: die sehr lange Versand- und Wartezeit. Bezahlen ging vor einer Weile auch noch nicht so einfach: Damals konnte man nämlich nur mit Kreditkarte bestellen. Heutzutage sind wir ja zum Glück mit PayPal gesegnet. Aber vielleicht hatte es sich auch gerade sowieso alles schon erledigt, denn wozu sich das Herz gerade entflammt hatte, ist in den seltensten Fällen aktuell “in Stock” gewesen.

So entsteht durch all diese oben genannten Faktoren im Gehirn dieser gewisse „Reiz“. Wir alle wissen, was passiert, wenn man etwas unbedingt möchte und es nur sehr schwer zu erreichen ist. Das Haben-Wollen-Gefühl wird nicht weniger, ganz im Gegenteil! Es wird immer und immer stärker! Entweder man gibt auf und nimmt es hin, oder man besorgt sich Kreditkarte, PayPal und Co. und nimmt die Strapazen des Versands inklusive Zoll einfach auf sich. Und wenn man dann am Ende der Reise auch noch zufrieden ist mit dem, was man vor sich liegen hat, freut sich das Gehirn gleich doppelt und sagt: „Juhu! Hat sich der ganze Stress also doch gelohnt!“

csvonmalittlelovelythings

Auch, wenn auf meinem Instagram-Account die Traveler’s Notebooks von Chic Sparrow derzeit absolut vorherrschend sind und in meinem persönlichen Fokus stehen, gibt es dennoch sehr viele andere tolle Hersteller deren Notebooks es mir absolut angetan haben. Darunter fallen für mich z.B. Pedori Vienna, Lady Falcon Traveler’s Notebooks, Journals by Joey (ehemals Naked Cow) und viele mehr. Ich sage ganz klar, dass derzeit Chic Sparrow meine Lieblingsmarke ist, allerdings würde ich mich niemals komplett darauf versteifen! Geschmäcker sind verschieden oder ändern es sich, Bedürfnisse variieren, es kommen ständig neue Modelle und Varianten auf den Markt und so bleibt immer die Neugier und der Wunsch nach etwas “Neuem”.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich es einfach überaus genial finde, dass wirklich ausnahmslos jeder Hersteller seine eigene Individualität mitbringt. Das macht es für uns Konsumenten leider nicht einfacher, denn somit gilt: wer die Wahl hat, hat die Qual.  Und so ist es jedem selbst überlassen, welchen Hersteller er jetzt aus welchem Grund wählt und welche Entscheidung er aufgrund seiner Vorlieben trifft. Das kann das Leder, die Verarbeitung oder auch ein vollkommen anderer Grund sein, der aber in jedem Fall völlig legitim und jedem selbst überlassen ist.

Fazit: Letzten Endes fertigt Chic Sparrow qualitativ sehr hochwertige Produkte wie so viele  andere Traveler’s Notebook Hersteller auch. Und obwohl sie sich alle extrem in ihren Angeboten unterscheiden, haben sie doch alle eins gemeinsam: Und das ist die Liebe zum ringlosen Planersystem.

Ach, und eine Sache noch. Jetzt stellt euch mal die andere Seite vor: Sitzt da so ein kleiner Ami und sieht sich auf Instagram und Youtube die tollen Pedoris an und fragt sich: “Was ist denn an denen jetzt bitteschön so toll?”

Viele Grüße,

Eure Mandy

PS: Die Fotos in diesem Beitrag wurden mir von Marion (IG: malittlelovelythings) zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür!

 

früherer Post
späterer Post

You Might Also Like

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Diese Website verwendet Cookies. Für eine optimale Performance, eine reibungslose Verwendung sozialer Medien und aus Werbezwecken empfiehlt es sich, der Verwendung von Cookies & Skripten durch Drittanbieter zuzustimmen. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website von Drittanbietern für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz und im Impressum.
Welchen Cookies & Skripten und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie zu?

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit unter Datenschutz ändern.